Lexer Immobilien

Lexer Immobilien
Lexer Immobilien

Makler und Mediator: Lexer Immobilien Geschäftsführer Reinhold Lexer im persönlichen Gespräch und Brancheninterview

Er ist in Wien und Kärnten daheim: Reinhold Lexer weiß um die großen Herausforderungen am Immobilienmarkt. Was er dazu zu sagen hat, lesen Sie in unserem Brancheninterview.

Herr Lexer, was gehört Ihrer Ansicht nach unbedingt zum Leistungsspektrum eines guten Immobilienmaklers?
Da gibt es natürlich viele Voraussetzungen, allerdings bin ich grundsätzlich ein Anhänger der Doppelmaklerschaft. Als Makler vertrete ich beide Seiten und stehe immer vor der Herausforderung, zwischen beiden Parteien zu vermitteln und in diesem Kontext das Optimale zu erreichen. Im Gegensatz dazu stehen andere Konzepte, bei denen man nicht für beide Seiten haftet und sich zudem noch in einer Grauzone bewegt… Was meine Arbeit als zerti zierter Immobilientreuhänder immer umfasst, sind eine realistische Wertermittlung und Preis ndung über die tadellose Aufbereitung aller Unterla- gen und des Objekts selbst – oder mit einem Wort: Volle Sicherheit und Expertise aus einer Hand!

Wie sehen Sie – nicht nur als Lexer Immobilien – den Leerstand in Klagenfurt bzw. wie könnte man die Stadt Ihrer Meinung nach wiederbeleben?
Ein schwieriges Thema, bei dem ich eine Kehrtwende für aussichtslos halte – sofern man nicht endlich kreativ und innovativ an das Problem herangeht. Klagenfurt ist eigentlich für rund 300.000 Menschen konzipiert, das findet man nicht so oft in Österreich… Und leider ist der Leerstand der Flächen in den Neben- und Seitenstraßen sehr schade für diese schöne Stadt!

Was ich tun würde, um diesem Leerstand zu begegnen: die 1/2 Stadt zu reinem Wohngebiet erklären! Und Anreize schaffen, dass Dienstleister (wie Ärzte, Anwälte, Notare etc.) aus den oberen Stockwerken auch unten im EG attraktiv ihre Büros und Praxen betreiben. Oben sollte das Stichwort nur noch WOHNEN lauten! Dann gäbe es auch weniger Verkehr durch die Pendler, die Tag für Tag nach Klagenfurt kommen.

Was würden Sie außerdem aus Sicht von Lexer Immobilien raten?

Der Ausbau des Südrings gehört ebenso dazu, um den Durchzugsverkehr durch die Innenstadt abzuschwächen. Eine wichtige Maßnahme würde für mich heißen, die Wohnstraßen zu fördern und damit auch die in Klagenfurt lebende und arbeitende Bevölkerung. Was viele Probleme lösen könnte…

Als Experte für Gewerbeimmobilien: Ein Büro besser in der Stadt oder außerhalb mieten?

Nun ja, das kommt ganz auf die Branche an und welche Tätigkeit im Vordergrund steht. Unternehmer, die auf Kommunikation, Kundenkontakt und Frequenz angewiesen sind, werden in der Stadt besser beraten sein. So sind diese mehr am Geschehen und die notwendigen Kundenkontakte fallen leichter. Beispielsweise bei Vertrieblern und Verkäufern oder auch Medienagenturen. Regional oder überregional agierenden und produzierenden Firmen rate ich eher zur Peripherie. Oder zu Standorten wie der Schleppekurve, oder auch weiter außerhalb.

Der Immobilienmakler – ist dies noch ein sicherer Beruf für die Zukunft?
Derzeit ist die Abschaffung von Provisionen auf Wohnungsmieten im Gespräch. Ich gehe allerdings davon aus, dass diese im derzeitigen Umfang erhalten bleiben, weil die Politik erkennen wird, dass die Leistungen des Immobilienmaklers für die Wohnungswirtschaft wichtig und die Provisionen auch gerechtfertigt sind.

Zudem bin ich der Meinung, dass unser Berufsstand auch in Zukunft von großer Bedeutung sein wird. Und zwar der Immobilienmakler als neutraler Berater, erfahrener Experte und als notwendiger Mediator! Letzteres ist für mich neben der Fachkompetenz genauso wichtig! Denn um ein positives Ergebnis zu erreichen, müssen beide Seiten gleichermaßen gut und ehrlich beraten sein. Dafür liefert der Immobili- enmakler genau die Informationen und schafft alle notwendigen Grundlagen – und zwar für Verkäufer UND Käufer!

Was können Lexer Immobilien Kunden erwarten?

Auf jeden Fall, dass Sie echt kärntnerisch betreut werden. (lacht) Im besten Sinne natürlich! Ich verstehe mich nicht nur als professioneller Immobilienmakler, sondern auch als Vermittler. Dies ist in Eigentümergemeinschaften nicht selten der ausschlaggebende Punkt! Und nicht nur um ein Bauvorhaben zu einem für alle zufrieden stellenden Ergebnis zu führen. Mediator und Makler zu sein, das gehört für mich persönlich und für Lexer Immobilien dazu.

Bei weiteren Fragen, auch zu Lexer Immobilien, bin ich gerne für Sie da:
www.lexerimmo.at

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*