FH Kärnten News: Multimediatechnik Studium ab Herbst 2018

FH Kärnten
FH Kärnten

FH Kärnten News: Neuer Studiengang „Informationstechnologien“ – inkl. Multimediatechnik Studium – ab Herbst 2018  an der FH Kärnten

Der wichtigste Tipp gleich zu Beginn: Am kommenden Freitag, den 9. März 2018, findet von 12-18 Uhr an allen Standorten der FH Kärnten der Tag der offenen Tür statt. Hier können Sie sich somit direkt über sämtliche Studiengänge informieren, so wie über das ganz neue Studium Informationstechnologie und Multimediatechnik.

FH Kärnten reagiert auf Technikermangel mit breitgefächertem IT-Studium

Mit dem Studiengang Informationstechnologien (vorbehaltl. der Genehmigung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria) bietet die FH Kärnten ab dem Wintersemester 2018/19 ein neuartiges, auf die Marktanforderungen angepasstes Ausbildungsprofil an. Und so sind im neuen Studiengang 4 Studienzweige mit unterschiedlichem Fokus eingebettet. Geoinformation und Umwelt, Netzwerk- und Kommunikationstechnik, Medizintechnik sowie die vollkommen neue Ausrichtung auf Multimediatechnik Kärnten. Dazu ist innerhalb des Studiums in Wahlpflichtmodulen zum Thema Digitalisierung ein weiterer Schwerpunkt auf aktuelle Themen wie Internet of Things (IoT), Data Science, Mobile Systems Development oder Geo-Positioning möglich.

FH Kärnten
FH Kärnten

Das neue Multimediatechnik Studium an der FH Kärnten

IT-Studiengänge gehören zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Sie gelten als neue Universalwissenschaft der modernen Zeit. Wer räumliche Zusammenhänge und geografische Phänomene erforschen, mobile Kommunikationssysteme programmieren, medizintechnische Geräte entwickeln oder in den Bereichen Game Development sowie Augmented und Virtual Reality erfolgreich aktiv sein möchte, nutzt die Informatik. Informationstechnologien eröffnen als Schnittstelle zwischen Mensch und Computer nicht nur neue Karrierechancen, sondern viele Jobperspektiven.

Der Aufbau und die Vertiefungsmöglichkeiten im Studiengang Informationstechnologien bzw. im Multimediatechnik Studium Kärnten nehmen Bezug auf die zahlreichen unterschiedlichen Anwendungsbereiche in der IT-Landschaft und bilden Studierende stark praxisbezogen aus. Damit liegt – neben einem stärkeren, fundierten IT-Basiswissen – der Schwerpunkt auch auf den vier Studienzweigen „Multimediatechnik“, „Geoinformation und Umwelt“, „Netzwerk- und Kommunikationstechnik“ sowie „Medizintechnik“. Noch eine Besonderheit der breit gefächerten Ausbildung stellt die flexible Gestaltungsmöglichkeit dar. Denn der neue Studiengang wird ab dem Wintersemester 2018/19 sowohl als Vollzeit-Variante, als auch in berufsbegleitender Version auf dem Campus Klagenfurt und Campus Villach angeboten. Damit folgt die FH Kärnten dem Ruf aus der Wirtschaft nach top ausgebildeten IT-Fachkräften.

Flexibles Studium – breites Tätigkeitsfeld

„Bereits ein Drittel studiert berufsbegleitend. Mit dem Angebot beider Studienformen folgen wir dem Trend des lebenslangen Lernens. Zusätzlich stellen wir den Studierenden die gesamte Infrastruktur beider Campusse, mit der Möglichkeit auch Lehrveranstaltungen in Klagenfurt und Villach zu besuchen, zur Verfügung. Neben der Vermittlung von fachlichen Kompetenzen für die spätere Berufslaufbahn, wird auch die englische Sprache im Hinblick auf Kommunikation und wissenschaftliches Arbeiten gefestigt, hebt Engineering & IT – Studienbereichsleiter, Christian Menard, die Vorteile hervor.

Der rasante technologische Fortschritt hat eine Reihe von IT-Berufen im Rahmen der digitalen Transformation mit unterschiedlichen Aufgabengebieten und Tätigkeitsprofilen hervorgebracht. „Es ist für den Wirtschaftsstandort Kärnten von enormer Bedeutung ausreichend IT-Fachkräfte auszubilden. Der neue FH-Studiengang trägt aufgrund seiner soliden Ausbildung im Bereich Informationstechnologie einen wesentlichen Beitrag dazu bei. Die Kärntner Wirtschaft hat enormen Bedarf an diesen Experten und bietet den Absolventen hochinteressante Jobs an“, unterstreicht der Obmann der Sparte Information & Consulting in Kärnten, Martin Zandonella, die Ausrichtung des Studienprofils an die Anforderungen der Wirtschaft.

Mit dem Multimediatechnik Studium zum Experten in Audio-, Video- und Webengineering

Unsere schnelllebige Zeit bedingt, dass Informationen und Emotionen in immer kürzerer Zeit vermittelt werden müssen. Sämtliche Bereiche unseres täglichen Lebens stehen unter dem Einfluss digitaler Medien, um aus Unternehmersicht optimal und visuell Aufmerksamkeit zu erregen oder um aus Konsumentensicht rasche Entscheidungen treffen zu können. Dementsprechend hoch stehen die Jobchancen: „Wer sich heute als Unternehmen von seiner Konkurrenz abheben und mit der Entwicklung Schritt halten möchte, der kommt um qualitativ hochwertige Multimedia-Lösungen nicht herum“, erklärt Videoexperte und Mitentwickler des Studienzweigs Hubert Dobrounig von der HD Media Group.

FH Kärnten
FH Kärnten

Der Trailer zum Multimediatechnik Studium an der FH Kärnten: www.hd-media-group.at

Im neuen Studienzweig Multimediatechnik werden Kenntnisse in Informatik, Programmieren, Multimedia, Audio- und Videotechnik, Internettechnologien und Bildverarbeitung vermittelt. Berufsbilder finden sich in der Arbeit für TV und Radio, in Audio- und Videoprojekten, im Game Development, in der App-Entwicklung, in der Augmented Reality und in IT-Berufen sowie in der Werbung mit Content Marketing.

Details Studiengang „Informationstechnologien“:
www.fh-kaernten.at/it

Bewerbungen für das Wintersemester 2018/19: sic@fh-kaernten.at 

FH Kärnten
FH Kärnten

Kontakt:

FH Kärnten
FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christian Menard
Studienbereichsleitung Engineering & IT, Studiengangsleitung Medizintechnik, Health Care IT
T: +43 (0)5 90500-3200

Details Studiengang „Informationstechnologien“:
www.fh-kaernten.at/it
Bewerbungen für das Wintersemester 2018/19:
www.fh-kaernten.at/bewerbung

1 Kommentar

  1. Nach dem Alpe Adria Debakel, das noch von Haider zu verantworten war, kommt die FPÖ verständlicherweise in Kärnten erst langsam wieder in die Gänge. Dass die grüne Pest draussen ist, stimmt mich freudig. Vielleicht dämmert einigen nun, dass die ÖVP als Plagiat-Partei erheblich weniger umzusetzen gedenkt als von der FPÖ abgeschrieben wurde. Nun, wollen wir hoffen, dass die FPÖ in Wien konsequent bleibt oder besser wieder wird. freelance copywriter

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*