Dr. Hasslacher Rechtstipp

Dr. Hasslacher Rechtstipp
Dr. Hasslacher Rechtstipp

Dr. Hasslacher Rechtstipp: Die Tücke mit den Dachlawinen

Schneelasten auf Dächern, bergen große Gefahr für Passanten aber auch abgestellte KFZ. Dr. Hasslacher Rechtstipp, Wer haftet? Kann man sich von der Haftung befreien? Gibt es ein Mitverschulden des Geschädigten?

Schneefälle im Winter verursachen große Schneeansammlungen auf Dächern. Der Hauseigentümer ist gut beraten, Vorsorge zu treffen. Dächer sind in unseren Breiten so ausgerichtet, dass sie große Schneelasten tragen können. Schneerechen die vorgeschrieben sind, sollen ein Abrutschen von Schnee verhindern. Trotzdem können diese nicht alle Schneemassen vor dem Abrutschen absichern, insbesondere solche nicht, die sich am Gesims befinden.

Dr. Hasslacher Rechtstipp Dachlawinen: Vorsorge vor Schäden am Dach

Bei großen Schneelasten wird der Hauseigentümer auch Vorsorge vor Schäden am Dach treffen müssen. Lässt er große Schneemassen über längeren Zeitraum am Dach, ohne dieses abzuschaufeln und muss er damit rechnen, dass das Gebälk weitere Schneemassen nicht tragen kann, wird er zum rechtzeitigen Abschaufeln des Daches verpflichtet sein, widrigenfalls die Versicherung wegen einer Obliegenheitsverletzung im Schadensfall (Einsturz des Daches) leistungsfrei sein könnte.

Haftung bei Dachlawinen und Eiszapfen

Im Herbst sammelt sich oft Laub in Dachrinnen an, Wasser kann nicht abrinnen, gefriert dann im Winter und führt zur Bildung von gefährlichen Eiszapfen. Andererseits kann es zu einem Rückstau von Eis unter die Dachziegel führen, was zu ernsten Schäden führen kann. Dachrinnen sollten daher schon vorsorglich vor dem Schneefall von Laub befreit werden. Eiszapfen sind jedenfalls umgehend vom Hauseigentümer zu entfernen. Die Verletzung einer solchen Verpflichtung kann bei Verletzung von Personen jedenfalls auch zu einer strafrechtlichen Haftung des Hauseigentümers führen.

Die Eigentümer von Liegenschaften im Ortsgebiet haben dafür zu sorgen, dass Schneewechten oder Eisbildungen von den Dächern an den Straßen/Gehwegen zugewandten Gebäuden entfernt werden. Im Rahmen des Zumutbaren ist durch eigenes Abschaufeln oder Beauftragung von Firmen umgehend dafür Sorge zu tragen, dass keine Dachlawinen abgehen.

Schneestangen sollten sofort zur Warnung aufgestellt werden, entbinden den Hauseigentümer aber, gegenüber einer unrichtigerweise im Volksmund verbreiteten Ansicht, nicht von einer Haftung!

Passanten sind zwar nicht dazu verhalten, bei der Benützung eines Gehweges die Blicke nach oben zu richten, ob Dachlawinen oder Eiszapfen herunterfallen können. Kann aber eine solche Gefahr bei normaler Aufmerksamkeit erkannt werden und wird diese Stelle trotzdem begangen bzw. dort ein PKW abgestellt, kommt es zu einem Mitverschulden des Geschädigten in der Regel von 50%.

Auch Hauseigentümer am Lande oder in exponierten Lagen sind vom Abschaufeln der Dächer nicht befreit. Selbstverständlich besteht auch für diese eine Haftung dafür, wenn sich unmittelbar im Dachbereich Parkplätze befinden, diese Stellen begangen werden oder gar den Eingang zu einer Gaststätte darstellen. So schön auch ein tiefverschneites Dach in einer Winterlandschaft aussieht: Auch der Hüttenwirt einer stark frequentierten Gastwirtschaft in einem Schigebiet ist seinen Gästen gegenüber in den Bereich, die von Gästen begangen werden und insbesondere wo Sitzplätze angeboten werden, zur besonderen Vorsicht vor Eis und Dachlawinen verpflichtet. Solche Bereiche sind zwingend zu sperren, solange eine Gefahr vom Dach droht und nicht beseitigt ist.

So gesehen wird auch in der Stadt der Blick eines Autofahrers, der seinen PKW vor einem Haus, bei dem Eiszapfen herunterhängen und Schnee schon über das Gesims quillt, zum Blick nach oben verpflichtet sein, widrigenfalls ihn ein erhebliches Mitverschulden im Schadensfalle trifft. Ist für ihn eine Gefahr nicht erkennbar (weil z.B. Schnee oder Eis sich am Dach hinter dem Gesims befindet), haftet der Hauseigentümer alleine.

Dr. Hasslacher Rechtstipp Dachlawinen

Sorgen Sie als Hauseigentümer im Winter rechtzeitig dafür, dass das Dach abgeschaufelt und von Eiszapfen befreit wird. Schneerechen schützen nicht vor Eisbildung und halten auch nur dahinterliegende Schneemassen (und das auch nur eingeschränkt bis gewisse Höhen) zurück.

Rechtzeitiges Handeln kann Sie vor strafrechtlicher Haftung aber auch Leistungsfreiheit des Versicherers bewahren.

Ihr Immobilien Magazin ImmoSale24
Online Lesen unter ImmoSale24 Digital

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*